Gambas al Ajillo – spanische Knoblauch Garnelen: Rezept der Woche – 2017 KW 41

Auch, wenn der Herbst in Deutschland mittlerweile voll und ganz Einzug gehalten hat, koche ich heute etwas Mediterranes. Zum Einen aus gegebenem Anlass und zum Anderen verspricht die Wettervorhersage nochmaleinen Hauch von Frühling.

nachdem ich gerade eben erst aus einem herrlichen Urlaub von den Kanaren zurück bin, schwälge ich noch total in den Erinnerungen an die leckere spanische Küche, die ich sehr liebe.
Deshalb habe ich für Euch heute natürlich auch einen spanischen Leckerbissen mitgebracht.
Gambas al Ajillo, eigentlich als Tappa serviert, eine kleine Vorspeise oder ein kleiner Happen zum Glas Wein, aber auch als Hauptgericht eignen sie sich prima.
Gambas, hier zulande auch als Garnelen bezeichnet, sind etwa zwischen 3 und 6 cm groß, kleinere bzw. größere Meerestiere dieser Art, heißen dann wieder anders.

Zutaten:

  • geschälte Gambas (frisch oder aus der Tiefkühltruhe)
  • Viel in Scheiben geschnittener Knoblauch
  • Guindillas (Chili Pfeffer Schoten) nach Geschmack
  • Reichlich Olivenöl
  • Salz
  • Paprikapulver
  • Petersilie (frische oder getrocknete)
  • ein Schluck Brandy

Zubereitung:

Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden.
Die Chilischoten je nach Wunsch entweder klein hacken oder auch im ganzen lassen, wer es nicht so scharf mag, kann sie zum Essen dann leicht aussortieren.
Petersilie waschen und hacken.

Eine ausreichend große Pfanne mit ordentlich viel Olivenöl bei mittlerer Hitze auf den Herd und, wenn das Olivenöl heiß ist, den in Scheiben geschnittenen Knoblauch und die Chilis hinein geben.
Nachdem beides etwas angebraten ist, kommen die Gambas dazu.
Alles zusammen wird etwa 3-4 Minuten gebraten, bitte unbedingt aufpassen, dass der Knoblauch nicht zu sehr anbrennt!
Schliesslich kommt dann der Schluck Brandy, etwas Salz und die Petersilie rein, noch kurz durchziehen lassen und ein klein wenig Paprikapulver darüber streuen.

Tipp1:

Traditionell werden Gambas al Ajillo in kleinen Tonschalen serviert.
Diese kann man im Ofen vorher gut ein wenig anwärmen, dann wird das Essen nicht so schnell kalt.
Die Gambas auch unbedingt heiß essen, lauwarm schmecken sie nicht mehr so gut.

Tipp 2:

Am einfachsten zubereiten lassen sich tiefgefrohrene, bereits geputzte Gambas. Dort sind dann weder Schalen noch Schwänze oder Därme dran.

Tipp 3:

Wie oben bereits erwähnt, könnt Ihr die Chilischoten so verwenden, wie Ihr es am liebsten habt. Klein gehackt oder im Ganzen.

Ich bin sehr gespannt, ob Euch diese so einfach wie wunderbare Spezialität auch ein wenig Urlaubsstimmung auf den Tisch und in den Gaumen zaubert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.