Risotto à la caprese: Rezept der Woche – 2017 KW36

Heute werde ich für Euch ein Risotto kochen. Das geht recht schnell und ist vor allem sehr einfach, wenn man ein paar wenige Regeln beachtet.

Was ist eigentlich der Plural von Risotto? Risotti, Risottos, Risotten? Vielleicht kann mich da ja mal jemand aufklären.
Wie auch immer, Risotten – der Plural gefällt mir jetzt gerade am besten, gibts wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Man kann sie in den unterschiedlichsten Varianten zubereiten, mit allen nur gewünschten Zutaten. Erlaubt ist, was schmeckt.
Ob einfach nur mit Speck und Zwiebeln, mit Gambas, Bratwurst, verschiedenstem Gemüse und Kräutern; für Fleischesser und Vegitarier, es ist einfach ein Essen für alle.
Meine Variante hier ist vegetarisch, mit Tomate-Mozzarella sehr italienisch und ich finde sie sehr schmackhaft und würzig.

Zutaten für 2-3 Personen

  • 250g Risotto-Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Tomaten
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 Büffelmozzarella
  • ca.1,2 Liter Gemüsebrühe
  • 50g geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Die Tomaten halbieren und klein würfeln, wer will, kann sie noch entkernen, muß aber nicht sein.
Den Mozzarella sehr klein würfeln,
die Basilikumblätter ohne Stängel in schmale Streifen schneiden.
Die Zwiebel klein würfeln, die Knoblauchzehe schälen.

Die Brühe in einem separaten Topf aufkochen.
Die Zwiebelwürfel mit zwei Esslöffeln Olivenöl glasig andünsten, den Knoblauch dazu pressen und anschließend den Reis hinein rühren.
Nach zwei Minuten und ständigem Rühren ist er vom Öl überzogen, salzen, pfeffern.
Alles bei mittlerer Hitze dünsten, bis der Reis etwas am Topfboden ansetzt und dann erst ein Viertel der sehr heißen Brühe dazu schütten, verrühren und den Reis ganz sachte köcheln, regelmäßig dabei rühren.
Wenn die Flüssigkeit aufgesogen ist, immer wieder Brühe nachgießen und immer fleißig rühren.
nach rund 25 Minuten ist der Reis normalerweise gar.

Mit dem letzten Rest Flüssigkeit den Mozzarella und die Tomatenwürfel zufügen und solange rühren bis der Mozzarella geschmolzen ist.
Der Risotto sollte nun dickflüssig und cremig sein.
Zum Schluss Parmesan und Basilikum unterziehen, noch einmal abschmecken und sofort servieren.

Tipp:

Was ich auch sehr lecker finde ist, wenn man zum ersten Ablöschen vor der Brühe einen ordentlichen Schluck Rotwein aufgießt. Das verleiht dem ganzen nochmal eine kräftigere Note. Einkochen lassen und dann erst mit der Brühe weitermachen.

Na, schmeckt es Euch? Und wie war das jetzt noch mit dem Plural von Risotto?

Ein Gedanke zu „Risotto à la caprese: Rezept der Woche – 2017 KW36“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.