Reispfanne mit Spinat und Schafskäse

Es gibt Reis Baby… Ein sagenhaft leckeres und dabei so einfaches Gericht. Kaum Kochgeschirr, alles in einer Pfanne und alles zur gleichen Zeit.
Wie, glaubt Ihr nicht? Ging mir auch so, als mir eine Kollegin von diesem Essen erzählt hat, stimmt aber.

Ich saß an einem Donnerstag mal wieder im Büro und brütete unschlüssig über der Frage, was ich am Nachmittag kochen könnte. Es sollte eher schnell gehen, ich wollte nicht zu viel dafür einkaufen müssen und ich wollte nicht zu viel Spülkram hinterher haben.
Da sagte meine Kollegin: „Reis mit Spinat und Schafskäse“. Aha, so klang das ja gar nicht schlecht, aber irgendwie etwas trocken. Als sie mir erklärte, wie ich es zubereite, war ich zunächst sehr erstaunt.
Alles in einer Pfanne? Wirklich? Auch Reis und Wasser und alles? Sie versicherte mir, dass das wirklich super wäre und es würde hervorragend gelingen.

Die Neugier siegte

Da ich nicht nur all diese Zutaten einzeln schon sehr liebe, waren mein Appetit und meine Neugier geweckt. Wenn das wirklich so funktionierte, wie die Kollegin sagte, wäre das großartig und schnell erledigt.
Also ging ich einkaufen und begab mich an den Herd. Viel vorzubereiten gab es ja nicht.

Zutaten:

  • 1 Tasse Reis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Päckchen tiefkühl Blattspinat
  • 1 Stück Schafskäse
  • 2 Hand voll Kirschtomaten
  • 1 Tl Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, etwas getrockneten Tymian
  • Evtl. Sahne oder Creme Fraiche
  • Evtl. eine Hand voll Pinienkerne

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch würfeln und in eine Pfanne oder einen flachen, großen Topf geben und kurz in etwas Olivenöl anbraten.
Dann 1 Tasse Reis mit 2 Tassen Wasser und der Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Tymian dazugeben, kurz umrühren.
Anschließend die halbierten Kirschtomaten oben drauf, darauf der Blattspinat, der, wenn er in kleinen Würfeln eingefrohren ist, nicht unbedingt extra vorher aufgetaut werden muß. Es sei denn, er ist in einem ganzen Brocken.
Zuletzt wird über alles der Schafskäse gebröckelt verteilt.
Deckel drauf und so lange kochen lassen, bis das Wasser vom Reis verkocht und der Schafskäse geschmolzen ist.

Anmerkung

Man kann es so geschichtet schon essen, dann ist es vielleicht sogar was fürs Auge, so ein bisschen wie ein Auflauf.
Noch leckerer und nicht so trocken finde ich es aber, wenn man noch etwas Sahne oder Creme Fraiche angießt und alles miteinander vermischt.
Auch kurz angeröstete Pinienkerne schmecken darübergestreut sehr gut.

Das Ergebnis

Dieses Essen ist ein Traum. Denkbar simpel in der Zubereitung, aber keineswegs Langweilig. Ein tolles Geschmackserlebnis.
Ich habe das Rezept für mich ein bisschen abgewandelt und an meine Essgewohnheiten angepasst.
Zwiebeln, Knoblauch, Sahne bzw. Creme Fraiche und Pinienkerne habe ich ergänzt, weil ich das sehr passend dazu fand.

Probiert es aus, ich bin total gespannt zu lesen, was ihr davon haltet.

Guten Appetit!

2 Gedanken zu „Reispfanne mit Spinat und Schafskäse“

  1. Liebe Carmen, danke für Deine Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass ich Dir Appetit machen konnte. Hast Du die Reispfanne denn mittlerweile ausprobiert und hat sie Deinen Geschmack getroffen? Ich koche sie relativ häufig, weil sie so leicht und schnell zu machen ist und, weil mir das Zusammenspiel der einzelnen Zutaten geschmacklich sehr zusagt. Sonnige Grüße!

  2. Das klingt wirklich toll. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und bin gespannt, ob es mich auch geschmacklich überzeugen kann. Es ist zwar noch früh, aber jetzt habe ich richtig hunger bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.