„Unter Kontrolle“: Feature über Männer mit pädophilen Neigungen

Sie fühlen sich zu Kindern hingezogen, würden sie aber niemals missbrauchen. Das Feature lässt drei pädophile Männer zu Wort kommen und räumt gleichzeitig mit Halbwissen rund um das Thema auf. Spannend, aufwühlend – auf jeden Fall ein Radio-HörLight. Die Sendung könnt ihr hier direkt hören.

Die Stimmen sind verzerrt. Höher oder tiefer gepitcht, dadurch klingen sie fremd und unpersönlich. Die Personen sollen unkenntlich gemacht werden. Ist es in einer Radiosendung nötig, wo man ohnehin keine Gesichter sieht, auch noch der Stimme eine Maske überzuziehen?

Ja, in diesem Feature ist es das. Denn hier sprechen drei Männer, die alle etwas verbindet: Sie sind pädophil. Außerdem haben alle drei den Anspruch, trotzdem niemals ein Kind sexuell zu missbrauchen.

Kribbeln im Bauch

Für sie steht viel auf dem Spiel, würde man sie erkennen. Trotzdem erzählt Max davon wie es sich anfühlt, den kleinen Sohn seiner Freundin allein von der Schule abzuholen. Zusammen Hausaufgaben machen, Eis essen – alles kein Problem, völlig normal und überhaupt nicht sexuell aufgeladen sei das für ihn. Nur wenn der Junge im Sommer halbnackt durch die Wohnung rennen würde, das müsse er nicht jeden Tag haben, sagt Max.

Und Pascal, der auch beruflich mit Kindern arbeitet, erzählt davon wie es sich anfühlt, sich in einen neunjährigen Jungen zu verlieben: Dieses Kribbeln im Bauch und das absolut klare Wissen, dass das nichts gegenseitiges ist – nie sein darf.

Überhaupt vermitteln alle drei Männer den Eindruck: Wir haben uns unter Kontrolle. Pädophil zu sein bedeute nicht automatisch, Kinderpornos zu konsumieren oder gar selbst übergriffig zu werden. Das Bild bliebe schief, würde das Feature nicht auch noch andere Personen zu Wort kommen lassen: Psychologen, Personen aus dem Umfeld der drei Männer, sogar die Freundin von Max erinnert sich im gemeinsamen Dialog, wie sie sich den Umgang mit dem schwierigen Thema langsam erarbeitet haben.

„Marc Dutroux ist nicht pädophil“

Autorin Philine Sauvageot redet an keiner Stelle das bedrohliche Potential von Pädophilie schön. Stattdessen räumt sie mit Missverständnissen und Halbwissen auf. Etwa 60 Prozent aller sexueller Straftaten an Kindern würden demnach nicht aus einer pädophilen Neigung heraus begangen, sondern von Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung, die sexuell aber meist nur auf Erwachsene gepolt seien. Der Belgier Marc Dutroux zum Beispiel sei nicht pädophil. Obgleich gerade der Name des belgischen Sexualstraftäters seit den 90er Jahren zum Synonym für Pädophilie geworden ist.

Das Feature erzählt eine Geschichte von Mut und Vertrauen auf vielen Ebenen. Es berichtet von Webseiten für No-Offenders – also von jenen Pädophilen, die um jeden Preis vermeiden wollen, übergriffig zu werden – aber auch von der Frage, ob man tatsächlich immer sicher sein kann, die eigenen Grenzen zu kennen.

„Unter Kontrolle“ lief am 06. März im Deutschlandfunk. In der ARD-Mediathek könnt ihr das Feature direkt hören oder als Podcast herunterladen.

Hinweis: Inhalte in den Mediatheken sowie Podcast-Episoden werden nicht ewig gespeichert. Sollte der Link tot sein, ist die Vorhaltezeit leider abgelaufen.

Ein Gedanke zu „„Unter Kontrolle“: Feature über Männer mit pädophilen Neigungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.