Aus dem Radio auf die Fresse: Frische HörLights zum Wochenende

Rechtzeitig zu Pfingsten endlich wieder drei deftige Radio-HörLights. Darin bekommen nicht nur gewaltgeile Ultras was auf die Fresse, sondern auch rumänische Diktatoren und der deutsche Sozialstaat. Wie immer alles zum sofort anhören.

Lost in Music – die Cornel Chiriac-Story

Cornel Chiriac war der berühmteste Radio-DJ aller Zeiten – und der einsamste. In seiner Sendung „Metronom“ erklärt er ab Mitte der 60er Jahre seinen Hörern Bob Dylan, Jimi Hendrix, Janis Joplin und die Beatles. Und das in Rumänien, unter der Ceausescu-Diktatur. Zensur und Verbote kümmern ihn nicht. Chiriac spielt was er will, getrieben von seiner Liebe zu Musik und Freiheit – bis er dann die musikalische Bombe zündet.

Als 1968 sowjetische Truppen den Prager Frühling niederwalzen spielt Chiriac „Back in the USSR“ von den Beatles. Und das zur besten Sendezeit. Millionen Rumänen hören zu, verstehen die Botschaft.

Mit dieser Provokation beginnt die dramatische Geschichte von Chiriacs Flucht. Eine Odyssee, die in München endet, wo der DJ erneut auf Sendung geht. Doch auch auf der anderen Seite des eisernen Vorhangs lauert der Tod …

Ein Feature, packend wie ein Thriller und randvoll mit toller Musik. Durch die unglaubliche Geschichte führt Trudi, Chiriacs ehemalige Ansagerin. Sie macht klar, welche Macht das Medium Radio einmal hatte.

Programmierter Abstieg – Wie Deutschland Prekariat erzeugt

Deutschland, ein Land mit stabiler Mittelschicht und sozialer Marktwirtschaft – das war einmal. Jeder fünfte Deutsche ist heute von Armut bedroht. Millionen von Menschen werden unter die Armutsgrenze gedrückt – mit System.

Eine Erzieherin, die ohne Nebenjob nicht über die Runden kommt, ein Unternehmer vor der Pleite, weil er beim Lohndumping nicht mitmacht – diesen und anderen Geschichten spürt das Feature nach. Das Fazit: Bei „denen ganz unten“ kommt in den meisten Fällen keinerlei staatlicher Schutz mehr an.

Auf die Fresse – Radiotatort

Florian, Fan des TSC Porta 1897, liegt im Koma. Er wurde bei einer Schlägerei zwischen Ultras verletzt. Während die Ärzte um sein Leben kämpfen, beginnen Caroline Griem und Annika de Beer die Ermittlungen. Doch sie stoßen auf eine Mauer des Schweigens, die mindestens so stabil ist wie der Stahlbeton des Magdeburger Stadions …

Der neue Radiotatort aus Magdeburg spielt im Milieu um radikale Fußballfans und gewaltbereite, verfeindete Ultra-Gruppen. In einer Gastrolle ist diesmal auch Dustin Semmelrogge zu hören.

Neugierig geworden? Dann am besten gleich anklicken und loshören. Die Links halten leider nicht ewig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.