Kartoffel-Sauerkraut-Hackfleisch-Auflauf: Rezept der Woche – 2017 KW 48

Nachdem wir vergangene Woche mal in
Lydias küche
zu Gast waren und beim backen zuschauen durften, wird hier heute wieder selbst gekocht.
Während nun die Adventszeit beginnt und es draußen immer kälter wird, wächst auch der Appetit auf was Deftiges stetig.
Das Wort Grünkohl ist wieder in aller Munde und auch ich verspreche Euch, dass ich in diesem Winter noch Grünkohl für Euch kochen werde.
Es gibt aber natürlich auch noch jede Menge anderer, deftiger Leckereien, bei denen uns beim Essen richtig wohlig warm wird, wie zum Beispiel ein Kartoffel-Sauerkraut-Hackfleisch-Auflauf.

Zutaten für eine große Auflaufform

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 kg Sauerkraut
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Päckchen gewürfelter Speck
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 2 Becher saure Sahne
  • 250 g geriebener Käse
  • öl
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver
  • ggf. Butter für die Form

Zubereitung

Das Hackfleisch in etwas Öl knusprig braten und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen.
Die Zwiebel ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.
Den Speck in einer Pfanne auslassen und die Zwiebeln darin anrösten.
Speck und Zwiebeln zum Sauerkraut in einen Topf geben, etwas Wasser angießen, zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Eine Auflaufform ggf. mit Butter ausfetten, die Kartoffeln in unregelmäßige kleine Stücke zerkleinern und den Boden der Form komplett damit bedecken.
Darauf das Sauerkraut gleichmäßig verteilen und darauf dann das Hackfleisch geben.
Die süße und die saure Sahne miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und gleichmäßig über die Zutaten in der Auflaufform gießen.
Dann den geriebenen Käse darüber streuen.
Bei Umluft 200 Grad in den Ofen geben. Wenn die Käsekruste goldbraun ist, ist der Auflauf fertig.

Tipp 1

Ich nehme gern gemischtes Hackfleisch und zwar vom Rind und Lamm. Das gibt dem Auflauf zusätzlich eine kräftige Note.
Grundsätzlich kann man aber nehmen, was man möchte, schmecken tut es immer.

Tipp 2

Zum Thema: Auflaufform mit Butter einfetten oder nicht: Ich selbst habe eine Auflaufform aus Keramik benutzt, die habe ich nicht vorher eingefettet. Bei Formen aus Gusseisen oder anderen, Metallischen Materialien, müßte man das wahrscheinlich schon tun, damit nichts anbrennt.

Dieser Auflauf ist wirklich sehr lecker und er kann auch hervorragend noch am nächsten und übernächsten Tag gegessen werden. Desto länger er durchzieht, desto besser ist er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.