Silber im Briefkasten: Wie ich jede Woche an neue Filme komme

Auch Blinde haben Spaß an Filmen. Bevor wir sie aber genießen können, müssen wir sie erstmal bekommen. Hier erzähle ich euch, wie ich mich seit Jahren mit aktuellen Film-DVDs auf dem Laufenden halte – legal, bequem und kostengünstig. Vor allem aber: Barrierefrei.

Mit DVDs bin ich bis heute nicht richtig warm geworden. Sie fühlen sich einfach nicht besonders schön an, finde ich. Das geht schon bei den Plastikhüllen los. Irgendwie klapprig und unhandlich. Die Silberlinge selbst verkratzen noch schneller als CDs – und so mancher DVD-Player ist auch noch äußerst wählerisch, welche Discs er überhaupt abspielt und welche nicht.

Warum ich von DVDs trotzdem nicht loskomme? Weil ich erst durch die Silberscheiben meinen eigenen Film- und Seriengeschmack entdeckt habe. Meine ersten drei Filme, die ich mir auf DVD angesehen habe waren „Forrest Gump“, „the green mile“ und „die Reifeprüfung“ – ja genau, der mit einem ganz jungen Dustin Hoffman und dem Simon-and-Garfunkel-Song „Mrs. Robinson“. Filme selbst aussuchen und entdecken, ohne auf das dröge Fernsehprogramm angewiesen zu sein, bedeutete ein Stück Selbstfindung. Und hatte man die richtige Disc im Regal stehen, konnte man damit auch gleich soziale Kontaktpflege betreiben und Stoff für den nächsten DVD-Abend liefern.

Heute ist jeder Filmkrümel global verfügbar, auf Youtube, Netflix oder Seiten, die hier nicht genannt werden sollen. Aber das Gefühl, eine fast unbegrenzte Auswahl an Unterhaltung unter den Fingern zu haben, kam für mich mit dem Durchbruch der DVD. Denn fast gleichzeitig dazu entdeckte ich noch etwas. Einen Service, bei dem ich fast von der ersten Stunde an dabei war und der mich bis heute begleitet: LOVEFiLM.

Filme mit der Post – so einfach gehts

Kurz gesagt ist LOVEFiLM eine Videothek per Post. Gegen eine monatliche Gebühr stehen inzwischen über 55.000 Filme und Serien zur Ausleihe bereit. Man setzt einfach die DVDs die man möchte auf eine Leihliste und bekommt die Filme dann nach und nach zugeschickt. Der Versand läuft über die Deutsche Post.

DVDs per Post – ist das nicht altmodisch, in Zeiten von Video on Demand und Film-Streaming per Internet? Im Prinzip schon. Aber einen riesigen Vorteil hat die Methode LOVEFiLM: Sie ist barrierefrei. Wer schonmal versucht hat, einen der großen Online-Streaminganbieter blind zu bedienen, weiß wovon ich rede. Da ist nichts zu machen. Mit viel Geduld mag man vielleicht seinen Wunschfilm finden und sogar zum Abspielen bringen, aber einfach oder gar komfortabel wird einem das nicht gemacht, wenn man nicht sieht.

Da lobe ich mir mein Silber im Briefkasten. Den erreiche ich ganz barrierefrei und auf dem Weg vor die Haustür bin ich bisher auch noch nie abgestürzt oder hatte mit Verbindungsproblemen zu kämpfen.

Ganz einfach hin und zurück

Die DVDs kommen in einem länglichen, etwas robusteren Papierumschlag und sind darin nochmal in einen dünnen Umschlag aus Folie gepackt. Seit ich Lovefilm nutze hatte ich vielleicht zwei oder drei Discs, die beschädigt waren und sich nicht abspielen ließen. Ist aber kein Problem, die schickt man dann einfach zurück, macht online einen entsprechenden Vermerk und erhält prompt Ersatz. Für mich zumindest war das öffnen des Umschlags ohne ihn aus Versehen zu zerreißen am Anfang etwas knifflig. Ist aber kein Hexenwerk, eine sehende Person kann einem das in wenigen Minuten zeigen.

Die Rücksendung ist genauso einfach. Sie geschieht über einen vorfrankierten Rückumschlag. So entstehen auch keine weiteren Kosten. Auch eine Leihfrist oder Strafgebühr, wie man sie von früher aus Videotheken kennt, gibt es bei LOVEFiLM nicht. Man behält die DVD einfach so lange, wie man sie braucht. Allerdings bekommt man vorher auch keinen weiteren Film zugeschickt.

Auch zuverlässig Serien ausleihen

In welcher Reihenfolge die Filme auf der persönlichen Leihliste abgearbeitet werden, ist in gewisser Weise ein Glücksspiel. Zwar kann man seine Wunschfilme nach Prioritäten sortieren – hoch, mittel und niedrig – doch spielt es genauso eine Rolle, welche Filme im Versandzentrum gerade verfügbar sind. Leiht man sich eine Serienstaffel aus, so werden die einzelnen Teile erfahrungsgemäß auch in der richtigen Reihenfolge zugeschickt. Kann sich bei längeren Serien aber natürlich etwas ziehen.

Seit 2014 gehört Lovefilm zu Amazon. Es ist Teil von Amazon Instant Video, dem Video-Streamingdienst von Amazon Prime. Den Lovefilm-Verleih kann man aber problemlos unabhängig davon nutzen und sogar 30 Tage kostenlos testen. Es gibt mehrere Tarife von derzeit 6,99 Euro aufwärts. Der Unterschied besteht vor allem darin, wie viele Discs man maximal in einem Monat zugeschickt bekommt. Die Bezahlung läuft über das Amazon-Konto.

Vertraute Funktionen von Amazon

Das Angebot ist monatlich kündbar. Aber ich hatte dazu bisher keinen Anlass. Ich finde es sehr angenehm, dass ich meine Filme über die vertraute Suchmaske von Amazon suchen und ausleihen kann. Wie bei fast allem bei Amazon gibt es auch zu den Filmen jede Menge Kundenbewertungen. Manchmal, aber längst nicht immer, steht sogar in der Produktansicht, ob auf der DVD ein Hörfilm für Blinde enthalten ist.

LOVEFiLM ist genial einfach zu nutzen und die Auswahl an DVDs schlägt jede Videothek. Trotzdem glaube ich nicht, dass sich der DVD-Verleih per Post noch ewig gegen die streamende Konkurrenz behaupten kann. Aber bis dahin ist noch Zeit für so manchen guten Film. Ich werde euch in unregelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten, welche Filme ich mir aktuell auf meine Liste gesetzt habe. Vielleicht bekommt ihr daraus die ein oder andere Anregung für den eigenen DVD-Abend. Solltet ihr mir einen Film empfehlen wollen, den ich mir unbedingt mal ausleihen und ansehen sollte, dann schreibt doch einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag oder schickt mir eine Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.