Ton, Steine, Säure: Musik und Spannung in den HörLights zum Wochenende

In den 70er-Jahren geht eine Terroristin und Mutter in den Untergrund. In den 80ern sing Rio Reiser noch von Liebe und Hausbesetzern. Und in der Gegenwart schüttet ein Radfahrer Berliner Frauen Säure ins Gesicht. Drei brandneue Radio-HörLights, wie immer zum direkt anhören.

Die Tochter der Terroristin

Eine persönliche RAF-Geschichte. Claudia M. erinnert sich noch gut an die Fahndungsfotos. „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100 000 DM für den, der einen Hinweis geben kann.“ Das galt Claudias Mutter.

Claudia M. wuchs bei ihrem Vater auf. Ihre Mutter schloss sich 1977 der RAF an. Nach dem Mord an Jürgen Pontow tauchte sie in den Untergrund ab. Claudia schämte sich für ihre Mutter, hatte aber auch Sehnsucht nach ihr.

Die Autorin dieses Features hat Tochter, Vater und Mutter getroffen. Unter der Bedingung, ihre Namen nicht zu nennen, waren sie bereit, ihre Geschichten zu
erzählen.  

Rio Reiser – der Rock-Poet von „Ton Steine Scherben“

Berlin in den 70er-Jahren: Ralph Möbius, spindeldürr aber mit großer Ausstrahlung, schreibt rebellische Texte gegen Ausbeutung, Bevormundung und Unterdrückung. Besser bekannt ist er als Rio Reiser. Seine markante Stimme spricht für Linke, Hausbesetzer und Wehrdienstverweigerern.

Mit seiner Band „Ton Steine Scherben“ macht Rio zum ersten mal schnellen und vor allem politischen Rock in deutscher Sprache. Dazwischen immer wieder Songs von Liebe, Sehnsucht und dem Traum vom Paradies.

Ein kurzer Traum für die „Scherben“ und auch für Rio Reiser, der im Alter von 46 Jahren überraschend stirbt. Sein wildes Leben zeichnet dieses Feature mit vielen musikalischen O-Tönen nach.

Wut – neuer Radiotatort aus Berlin

In Berlin überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen und spritzt ihnen Säure ins Gesicht. Als eine Frau dabei zu Tode kommt, machen auch Rechtspopulisten die Sache zum Thema. Ist der Attentäter vielleicht ein frauenhassender Flüchtling?

Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen – für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.

Hier könnt ihr direkt ins nächtliche Berlin eintauchen.

Neugierig geworden? Dann am besten sofort anhören. Die Links halten nicht ewig.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.