Macaroniauflauf à la Oma Lilo: Rezept der Woche – 2017 KW 45

Wie vergangene Woche
bereits angekündigt und versprochen, folgt heute nun ein weiteres Rezept aus meiner Kindheitserinnerungsschatzkiste.

Vielleicht erinnert Ihr Euch daran, dass ich letzte Woche erwähnt habe, dass nicht nur meine Mama, sondern auch meine liebe Oma Lilo sehr gut gekocht hat.
Deshalb stelle ich Euch nun eines ihrer Gerichte vor.

Der Macaroniauflauf mußte immer dann herhalten, wenn mal nicht ganz so viel Zeit zum kochen war oder, wenn ihre Enkelchen zu Besuch kamen und schon Tage im Voraus bettelten: „Bitte Oma, wir wollen Macaroniauflauf“.
Wir liebten ihn, weil er schön kräftig und würzig war, aber vor allem wegen seiner knusprigen Kruste, die er im Ofen entwickelte.
Da wurde natürlich genau darauf geachtet, dass alle gleich viel davon auf den Teller bekamen. Und wehe, es hatte mal einer mehr Kruste, als der Andere:
Dann mußte die Oma schlichten. Sie freute sich immer so über unseren Appetit und unsere Begeisterung für ihr Essen, dass sie uns immer auch noch ihre eigene Kruste abgab, um uns noch mehr Gutes zu tun.

Zutaten:

  • 400 g kurze Macaroni
  • 250 g Schinken
  • ¼ L Milch
  • 2 Eier
  • Tomaten
  • Käse
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Eine Auflaufform ausfetten.
Nudeln kochen und kalt abschrecken!
Den Schinken und die Tomaten in Würfel schneiden.
Die Milch mit den Eiern verschlagen. Und mit Salz und Pfeffer würzen.

In der Auflaufform mit einer Lage Nudeln beginnen, dann Schinken, Tomaten, dann etwas Käse.
Dann wieder eine Lage Nudeln und das ganze, wie bei der ersten Schichtung so fortsetzen, bis alle Zutaten in der Form sind.
Die oberste schicht muß natürlich Käse sein.

Nun die Eiermilch darüber schütten.
nochmal etwas Käse oder Paniermehl darüber streuen und mit Butterflöckchen belegen.

Die Glasauflaufform in den kalten Backofen schieben.
Nun bei 225C ca. 30 – 45 Min. backen.

Tipp:

Ich habe diesen Auflauf gerade wegen der Mischung aus Paniermehl, Käse und Butterflöckchen geliebt. Dadurch wird er oben drauf unglaublich knusprig.
Ich kann also jedem nur empfehlen, Paniermehl zu verwenden.
Wer das gar nicht mag, kann es selbstverständlich weglassen, es ist kein Muß. Etwas knusprig wird es trotzdem auch nur mit Käse und Butterflöckchen.

Oh je, eigentlich hatte ich heute gar nicht vor noch zu kochen. Mein Programmplan ist ziemlich gut gefüllt.
Aber, wenn ich das jetzt hier so lese, bekomme ich enormen Hunger auf dieses Essen.
Und ehrlicherweise muß ich gestehen, dass ich den Auflauf noch nie selbst gemacht habe. Das letzte Mal habe ich ihn bei meiner Oma gegessen und das ist leider wirklich schon sehr viele Jahre her.
Also, zum Feierabend heißt es, einkaufen.
Na, Ob mein Macaroniauflauf wohl genauso schmecken wird, wie bei Oma Lilo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.